12von12 am 12.Juni – Mein Sonntag zwischen Kunst, Kultur und Swimmingpool

Der Tag beginnt ohne Wecker, mit Sonne und Hund

Die Zeiten, in denen die Kinder schon um 6.00 Uhr am Wochenende aufstehen, um lauthals zu verkünden, dass sie jetzt Hunger und Langeweile haben, sind zum Glück schon lange vorbei. Die Kids erscheinen ja nicht vor dem Mittagessen…

So ist Murphy der ersten, der sich rührt. Seine innere Uhr sagt ihm: „wie, ich werde nicht um 6.30 Uhr aus dem Körbchen geschmissen, um Gassi zu gehen? Dann muss Wochenende sein, und das heißt: ich darf zum Kuscheln zu Frauchen ins Bett… “ so wird erst einmal um 9.00 Uhr ausgiebig gekrault.

Heute morgen haben wir schon über 20 Grad und Sonne. Bestes Wetter um auf der Terrasse zu frühstücken. Ganz klassisch mit frischen Brötchen und Brezeln. Ich die Brezel, der Mann das Körnerbrötchen. Dann noch schnell in den Gartenpool gehüpft. Es ist echt schon heiß und ab an den Rechner.

Das Zoom – Meeting mit unverblümelt steht an. Wir besprechen die Risografie Drucke nach… dazu gibt es noch einen seperaten Post.

Kurzer Besuch von Oma und Opa und ab geht es ins Stadtpalais. Unsere diesjährige Fotochallenge – Museen und Kunst – führt uns heute in unser stadtgeschichtliches Museum.

Insgesamt sind heute 3 Sonderausstellungen zu sehen, die vergeht wie im Flug. Die Ausstellung „vergangene Orte“ von Heiko Stachel braucht ne ganze Weile. Lost Places in Stuttgart wurden vor ihrem Abriss in 360Grad Fotografie aufgenommen und können mit einer 3D Brille nochmals durchlaufen werden. Dazu hört man die Geschichte hinter dem Gebäude durch die Kopfhörer. Sehr schön gemacht. Einige Clubs, Kirchen und Fabriken kannte ich sehr gut.

Die zweite Ausstellung heißt „Stuttgart Twenties“ 1920 – 1933.

Eine wahre Fundgrube an Erinnerungen und Antiques. Ein Verkaufsraum des legendären Stuttgarter Kaufhauses Schocken wurde nachgebaut, ebenso wie das Architekturbüro von Ernst Otto Oßwald und die Bar des ehemaligen Hotels Marquardt. Heute ist es eine Büronutzung mit Verkaufsräumen und Kinosäälen.

Ich mag das Gebäude sehr. Obwohl ich die Kinderbücherei im damaligen Wilhelmspalais über alles geliebt habe, so finde ich den Umbau zum Stadtmuseum sehr gelungen. Ich bin gerne dort. Und auch wenn Mario Barth neulichst meinte, dass die Treppe vor dem Stadtpalais reine Steuerverschwendung wäre, und Stuttgart ganz schön durch den Kakao gezogen hat, so bin ich gänzlich anderer Meinung.

Entlang unserer Museumsmeile haben wir vor jedem Gebäude schöne Treppe – Staatsgalerie, Musikhochschule, Landesmuseum … – bei schönem Wetter kann man dort sitzen, sich treffen und aufhalten. Und ja, da fahren auch Autos vorbei… aber so schlimm wie im Fernsehen hergezogen, ist es nicht. Warten wir es ab und freuen wir uns auf einen neuen Vorplatz für das Museum. Die Bauarbeiten haben schon begonnen.

Freitzeitvergnügen und Nahrungsaufnahme

Ohne Essen geht es nicht. Und sonntags haben wir ausgiebig Zeit zu kochen, zu essen und einfach mal sitzen zu bleiben. Das tut gut. Zum Gegrillten gibt es Salat, Pommes und jede Menge ungesunde Saucen…. aber wenn es doch schmeckt?

Traditionell schauen wir fast jeden Sonntag den Tatort. Eine der wenigen Sendungen, die ich überhaupt noch im Fernsehen anschauen…. das meisten, was da so auf privaten und öffentlich rechtlichen Sendern läuft, halte ich für reine Lebenszeitverschwendung. 

Noch geschwind die neuen Hosen vom Mann abstecken… die werden diese Woche noch gebraucht… Aber das Abnähen mach ich erst morgen… heute nichts mehr.

Letze Gassirunde mit dem Hund – kurz vom Regen überascht worden. Supi!

Aber ist halt manchmal so.

Der Tag endet, wie er begann: im Bett! Ist ja klar, irgendwann müssen wir ja alle wieder schlafen gehen.

Noch schnell den Blogpost geschrieben – und fertig.

Gute Nacht.

Eure Tanja

12von12 am 12.Juni – Mein Sonntag zwischen Kunst, Kultur und Swimmingpool
Markiert in:             

Ein Gedanke zu „12von12 am 12.Juni – Mein Sonntag zwischen Kunst, Kultur und Swimmingpool

  • 2022-06-13 um 8:34
    Permalink

    Hallo Tanja,
    boah, was warst Du aktiv! So viel Kultur! Hört sich gut an …:)
    Herzliche Grüße aus Kopenhagen
    Kristina

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: