Mittwochsmix im Juli – Monochrom im Norden

Ganz gegen meine Natur - Schwarz-Weiss
Fernweh & monochrom

Ja, da wird sich die eine oder andere wundern… so schlicht, so reduziert…. gar kein NEON?

KANN ICH!

Beim Stöbern in den Buchregalen meines Haushaltsauflösers der ersten Wahl, fiel mir der Bildband über den eisigen Norden in die Hand. Sehr alt und naja, sagen wir es so… ehtnisch heutzutage nicht mehr ganz korrekt…

Alte Buchseiten eines Bildbandes

Die Fotos in dem Bildband haben mich sofort angesprochen… hatten doch die Gletscher und Eissschollen etwas Unheimliches, aber auch stark grafische Elemente und tolle Musterungen.

Kurzer Hand habe ich mal wieder Kristinas Recycling Technik angewandt und einfach alle Seiten zusammengeklebt.

Ups! Kopfstand
Gesso und Tusche

Im ersten Schritt wurden die Seiten dann noch mit Gesso bespachtelt, um die Texte und Menschen mit dem Bildhintergrund anzugleichen. Schwarze mit Wasser verdünnte Tusche habe ich einfach partiell darauf geschütttet, getröpfelt und durch Kippen des Papierbogens verlaufen lassen.

Fertig ist der große Bogen

Anschließend habe ich ohne über die einzelnen Seiten nachzudenken, die 15 x 30 cm Buchseiten geschnitten. Diese in willkürlicher Reihenfolge zu einem langen Leporello zusammengeklebt.

Quadratisch in Schwarz-Weiss

So komme ich wieder auf mein Jahresformat von 15 x 15 cm Büchlein. Als Leporello hat es mi dann doch nicht so gut gefallen. Also einfach Fotokarton als Umschlag verwendet und die Anfangs.- und Endseite festgeklebt. Sozusagen ein fixiertes Leporello.

ein ganzes Büchlein
doch kein Leporello...

Auch meinen ursprünglichen Gedanken, die Seiten noch weiter zu gestalten, habe ich verworfen. Mir gefiel es so, wie es war. Nix wird mehr hinzugefügt, nix reingeschrieben oder geklebt.

Fernweh in Schwarz - Weiss

Und wo ist jetzt das Fernweh?

Ich bin tatsächlich kein großer Fernreiser. Flugzeuge muss ich als Transportmittel nicht haben. Da ist mir der Zug lieber. Dubai und die Dom Rep reizen mich überhaupt nicht.

Allerdings würde ich gerne mal in den richtigen hohen, eisigen Norden reisen. Schlittenhunde als Fortbewegungsmittel fände ich klasse. Mit einem Eisbrecher durch die Arktis… Wale entdecken und vielleicht die letzten Eisbären sehen. Oder in einer Blockhütte mitten in der kanadischen Wildnis…

Eher unwahrscheinlich, dass ich diese Art von Reise in naher Zukunft machen werde. Es ist nicht nur teuer und sehr exklusiv, ich zweifle auch immer wieder daran, ob wir Touristen da nicht mehr schaden als nützen…

Also bleibt mein Fernweh – eine Vorstellung… eine Idee…

Daher auch kein NEON.. .eher ein monochromer Traum…

 

Eure Tanja

 

PS: Ich mache gerade Blau! Aber davon nächste Woche mehr.

Wenn etwas gut ist, muss man es auch einfach mal lassen…

Weniger ist mehr…

Manchmal.

Mittwochsmix im Juli – Monochrom im Norden
Markiert in:             

3 Gedanken zu „Mittwochsmix im Juli – Monochrom im Norden

  • 2022-07-20 um 11:20
    Permalink

    das gefällt mir ganz ausgezeichnet, liebe tanja! auch wenn ich nicht unbedingt in die arktis muss, aber die nordländer und -inseln ziehen mich auch magisch an. leider wird es wohl bei mir auch beim fernweh bleiben – vielleicht ist noch mal eine autotour in norwegen möglich. mal sehen…
    die schwarz-weiß bilder sind wirklich toll und ein wenig gesso reicht absolut. ein ganz tolles fernweh-leporello-buch!
    liebe grüße
    mano
    ich hab deinen blog jetzt abonniert, schau mir gleich nochmal deine 12 von 12 an.
    liebe grüße
    mano

    Antworten
  • 2022-07-20 um 8:21
    Permalink

    Liebe Tanja,
    dein Buch gefällt mir richtig gut.
    Ich bin auch immer wieder fasziniert von Schwarz Weiß Bildern und Fotos, ich mag besonders die alten Merian Hefte. Sie haben so eine Kraft und Ausdrucksstärke.
    Freu mich auf dein Blau gemachtes … ich bin auch dabei…
    Sonnige Grüße
    Sabine

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: